Datenschutzerklärung

Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten gem. Art. 13 DSGVO (Datenschutzinformationen bzw. Datenschutzerklärung)

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst.

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI unterliegt den Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nach Art. 13 DSGVO sind wir verpflichtet, Sie über die Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten (im Folgenden: „Daten“) beim Besuch unserer Internetseiten und bei der Kontaktaufnahme mit der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI zu informieren.

Im folgenden geben wir Ihnen allgemeine Datenschutzinformationen zu dem Verantwortlichen (I.1.), den verarbeiteten Daten (I.2.), den Zwecken der Verarbeitung (I.3.), den verwendeten Begriffen (I.4.), den Rechtsgrundlagen der Verarbeitung (I.5.), der Offenlegung gegenüber Dritten (I.6.), der Übermittlung in Drittlänger (I.7.), den Rechten der betroffenen Personen (I.8.), der Dauer der Speicherung bzw. dem Zeitpunkt der Löschung (I.9.) und der Datensicherheit (I.10.).

In den spezifischen Datenschutzinformationen finden Sie Angaben zur Datenverarbeitung beim Besuch unserer Internetseiten (II.1.), bezüglich geschäftlicher Vorgänge und Leistungen (II.2.), der Bewerbung (II.3.)

Die folgenden Datenschutzinformationen erläutern insbesondere, welche Daten während Ihres Besuches unserer Webseiten (II.) oder anderer Kontaktaufnahme (III.) erfasst, wie diese Daten von der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI verarbeitet und genutzt werden.

Schließlich finden Sie Hinweise zur Aktualität und möglichen Änderungen der Datenschutzinformationen am Ende (III.).

I. Allgemeine Datenschutzinformationen

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Diese Datenschutz-Information gilt für die Datenverarbeitung durch:

Rechtsanwalt Thomas Weitz, Nikolaistraße 47, 04109 Leipzig, E-Mail: info[a]rechtsanwalt-weitz.de; Telefon: +49 (0)341 46 25 62 10; Telefax: +49 (0)341 46 25 62 17.

Das Impressum finden Sie unter www.rechtsanwalt-weitz.de/impressum/.

2. Verarbeitete Daten

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI erhebt und verwendet folgende Daten:

- Nutzungsdaten (z.B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten),

- Meta-/Kommunikationsdaten (z.B. Geräte-Informationen, IP-Adressen),

- Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen, Daten Rechtsschutzversicherung),

- Kontaktdaten (z.B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern),

- Inhaltsdaten (z.B. Texte, telefonisch geschilderte Angaben, E-Mail-Anhänge).

3. Zweck der Verarbeitung

Die Verarbeitung der Daten erfolgt zu folgenden Zwecken und in unserem Interesse an:

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte,

- Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern,

- Erbringung von vertraglichen Leistungen, Durchführung und Abwicklung unserer geschäftlichen Beziehungen,

- Sicherheitsmaßnahmen,

- Reichweitenmessung/Marketing.

4. Begriffe

Hinsichtlich der verwendeten Begriffe verweisen wir auf die Definitionen in Art. 4 DSGVO. Die wichtigsten Begriffe sind:

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

5. Rechtsgrundlagen

Soweit im Weiteren die Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung nicht genannt sind, gelten folgende Rechtsgrundlagen:

- Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a, Art. 7 DSGVO für die Datenverarbeitung aufgrund von Einwilligungen,

- Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b für die Datenverarbeitung zur Erfüllung unserer Verträge, die gegenüber den Betroffenen bestehen (Erbringung unserer Dienstleistungen) oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen auf Anfrage des Betroffenen (Leistungen zur Beantwortung von Anfragen),

- Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c für die Datenverarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen,

- Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d für die Datenverarbeitung, die erforderlich ist, um lebenswichtige Interessen des Betroffenen oder einer anderen natürlichen Person zu schützen,

- Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f für die Datenverarbeitung, die zur Wahrung unserer berechtigten Interessen erforderlich ist, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

6. Offenlegung gegenüber Dritten, Auftragsverarbeitung

Eine Weitergabe Ihrer Daten an andere Personen, Unternehmen oder Behörden oder die sonstige Offenlegung Ihrer Daten gegenüber diesen erfolgt nur, wenn dies gesetzlich zulässig ist. Dies kann im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung oder gegenüber Dritten der Fall sein, wenn

- Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,

- die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,

- für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht,

- dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

Beauftragt die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI Dritte mit der Datenverarbeitung auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrags, geschieht dies nach Maßgabe des Art. 28 DSGVO.

7. Übermittlungen in Drittländer

Sofern Ihre Daten, beispielsweise bei Inanspruchnahme von Diensten Dritter, in einem Land außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums verarbeitet werden, erfolgt die Verarbeitung nur nach Maßgabe der oben (unter I.5.) genannten Vorschriften. Die Verarbeitung erfolgt gem. der Art. 44 ff. DSGVO, soweit nicht spezielle gesetzliche oder vertragliche Erlaubnisse vorliegen.

8. Rechte der betroffenen Personen

a. Rechte

Betroffene Personen, also solche natürliche Personen, die durch die verarbeiteten Informationen identifiziert oder identifizierbar sind, vgl. Art. 4 Nr. 1 DSGVO, haben folgende Rechte nach Maßgabe der DSGVO:

- gem. Art. 15 DSGVO das Recht zu erfahren, ob sie betreffende Daten verarbeitet werden und ggf. Auskunft über die Daten und weitere Informationen sowie Kopien der Daten,

- gem. Art. 16 DSGVO das Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung sie betreffender unrichtiger oder unvollständiger Daten,

- gem. Art. 17 DSGVO das Recht auf Löschung der sie betreffenden Daten,

- gem. Art. 18 DSGVO das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung,

- gem. Art. 20 DSGVO das Recht, sie betreffende Daten zu erhalten und an einen anderen Verantwortlichen zu übermitteln,

- gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

b. Widerrufs- und Widerspruchsrecht

Betroffene Personen haben gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO das Recht, ihre Einwilligungen zu widerrufen. Der Widerruf wirkt nur für die Zukunft. Die bis zum Widerruf aufgrund der Einwilligung erfolgte Datenverarbeitung bleibt durch den Widerruf unberührt.

Betroffene Personen haben gem. Art. 21 DSGVO das Recht, der Datenverarbeitung zu widersprechen.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info[a]rechtsanwalt-weitz.de.

9. Dauer der Datenspeicherung, Löschung der Daten

Die Dauer der Datenspeicherung unterscheidet sich nach der Art der verarbeiteten Daten. Angaben dazu finden Sie in den spezifischen Datenschutzinformationen (s.u. II.). Sofern dort keine Angaben zur Dauer der Datenspeicherung oder dem Zeitpunkt der Löschung gemacht sind, werden die Daten gelöscht, wenn sie für ihren Zweck nicht mehr erforderlich sind und wir nicht gesetzlich zur Aufbewahrung verpflichtet sind (s.u.).

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI ist gesetzlich verpflichtet, unter anderem folgende Daten und Unterlagen aufzubewahren:

- gem. § 50 BRAO grundsätzlich alle Daten, die erforderlich sind, um ein geordnetes und zutreffendes Bild über die Bearbeitung unserer Aufträge zu geben, für die Dauer von sechs Jahren,

- gem. 147 AO wichtige steuerrechtlich relevante Daten (bspw. Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege) für die Dauer von 10 Jahren,

- gem. 147 AO weitere steuerrechtlich relevante Daten (bspw. Handels- oder Geschäftsbriefe, sonstige Unterlagen, soweit sie für die Besteuerung von Bedeutung sind) für die Dauer von 6 Jahren, und

- gem. § 257 Abs. 1 HGB Jahresabschlüsse, Buchungsbelege und ähnliche Unterlagen für die Dauer von 10 Jahren.

Darüber hinaus können weitere gesetzliche Aufbewahrungsfristen bestehen.

Ferner kann im Rahmen geschäftlicher Beziehungen eine längere Speicherung im Hinblick auf Gewährleistungs- oder Haftpflichten erforderlich sein.

Werden Daten nicht gelöscht, da sie für andere gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird die Datenverarbeitung eingeschränkt. Beispielsweise werden Daten, die nur aus steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden, nicht für Werbung oder Akquise benutzt.

Eine Löschung der Daten erfolgt unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO.

Eine Einschränkung der Datenverarbeitung erfolgt unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO.

10. Hinweise zum Datenschutzniveau

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI bedient sich geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

II. Spezifische Datenschutzinformationen

1. Datenverarbeitung beim Besuch der Internetseiten der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI

Die Datenschutzinformationen gelten nur für Inhalte auf den Internetseiten der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI und umfasst nicht etwaige auf diesen Seiten verlinkte Internetseitenseiten Dritter.

a. Hosting

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI bzw. ihr Hosting-Anbieter verarbeitet

- Bestandsdaten,

- Kontaktdaten,

- Inhaltsdaten,

- Vertragsdaten,

- Nutzungsdaten,

- Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes.

Zweck der Datenverarbeitung ist die effiziente und sichere Zurverfügungstellung der Internetseiten der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI, die in unserem Interesse liegt.

Zu diesem Zweck erbringt unser Hosting-Anbieter folgende Leistungen:

- Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen,

- Rechenkapazität,

- Speicherplatz

- Datenbankdienste,

- Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen.

Diese Datenverarbeitung erfolgt aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f und Art. 28 DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenverarbeitung.

b. Erhebung von Daten beim Zugriff auf den Server

Beim Aufrufen der Internetseite www.rechtsanwalt-weitz.de/datenschutz/ werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Internetseiten gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert.

Die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI bzw. ihr Hosting-Anbieter erhebt dabei folgende Daten:

- Name der abgerufenen Internetseite,

- Datum und Uhrzeit des Zugriffs,

- IP-Adresse des anfragenden Rechners,

- die zuvor besuchte Internetseite, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),

- verwendeter Browser nebst Version und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie Name Ihres Access-Providers.

- Name und URL der abgerufenen Datei,

- übertragene Datenmenge

- Meldung über den erfolgreichen Abruf.

Diese Datenerhebung erfolgt zu folgenden Zwecken, die in unserem berechtigten Interesse liegen:

- Zurverfügungstellung der Internetseiten,

- Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Internetseiten,

- Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Internetseiten, seiner Funktionen und Inhalte

- Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität,

- Kontaktaufnahme seitens der Besucher der Internetseiten,

- Sicherheitsmaßnahmen,

- Reichweitenmessung und Marketing,

- zu weiteren administrativen Zwecken.

Diese Datenerhebung erfolgt aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO.

Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall verwendet die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Die erhobenen Daten werden automatisiert gelöscht. Die Löschung erfolgt, wenn die Daten nicht mehr erforderlich sind, um die Kommunikation zu gewährleisten, Störungen oder Fehler an den Telekommunikationsanlagen zu erkennen oder etwaige Straftaten zu beweisen. Das folgt aus § 100 TKG. In der Regel werden die Daten maximal 7 Tage gespeichert und danach gelöscht.

c. Inhalte Dritter, insbesondere Google Maps

Auf den Internetseiten der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI werden Angebote von Drittanbietern eingesetzt, um deren Inhalte oder Dienste verfügbar zu machen.

Dies erfolgt zum Zweck und aufgrund unseres Interesses an der

- Wirtschaftlichkeit des Betriebs,

- Verbesserung und

- Analyse

der Internetseiten der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI.

Die Verarbeitung erfolgt gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO aufgrund unserer berechtigten Interessen.

Insbesondere bindet die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI Kartenmaterial von Google-Maps ein. Die Google LLC verarbeitet IP-Adressen und Standortdaten der Internetnutzer. Dies erfolgt aufgrund einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, die durch die Einstellungen im Mobilgerät, Browser oder sonst durch den Nutzer abgegeben wird. Wir weisen darauf hin, dass die Daten ggf. in einem Drittland verarbeitet werden. Die Datenschutzerklärung der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA finden sie hier: www.google.com/policies/privacy/.

2. Geschäftsbezogene Datenverarbeitung

a. Kontakt per E-Mail und Telefon

Wenn Sie mit der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI Kontakt aufnehmen (z.B. über E-Mail oder Telefon), werden die von Ihnen übermittelten Angaben verarbeitet.

Diese Daten werden von der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI nur dann und nur in dem Umfang erhoben, wie Sie diese Daten freiwillig zur Verfügung stellen.

Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Dies erfolgt zum Zwecke der Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung.

Eine Nutzung dieser personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung erfolgt nur, wenn Sie der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI ausdrücklich hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben.

Sie haben jederzeit ein Widerrufsrecht hinsichtlich einer erteilten Einwilligung.

Diese Datenverarbeitung erfolgt aufgrund Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Diese Daten werden gelöscht, wenn sie nicht mehr erforderlich sind. Dabei prüfen wir spätestens nach zwei Jahren, ob Ihre mit den Anfragen verbundenen Daten noch erforderlich sind. Unberührt bleiben gesetzliche Aufbewahrungs- und Archivierungspflichten (s.o. unter I.9.).

b. Erbringung von Leistungen

Im Rahmen der Erbringung ihrer geschäftlichen Vertragspflichten verarbeitet die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI Daten von Mandanten, Interessenten, Mitarbeitern und sonstigen Vertragspartnern, die zur Begründung und Erfüllung der Verträge erforderlich sind.

Zu den Daten gehören:

- Bestandsdaten (z.B. Name, Adresse),

- Kontaktdaten (z.B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern),

- Vertragsdaten (z.B. vertragliche Leistungen, Vergütungsmodalitäten),

- Inhaltsdaten (z.B. Texte, telefonisch geschilderte Angaben, E-Mail-Anhänge),

- Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindung, Zahlungshistorie).

Dies erfolgt zu folgenden Zwecken:

- Erbringung der vertraglichen Leistungen (bspw. Rechtsberatung, Vertretung von Mandanten, Vertragsgestaltung),

- Abrechnung,

- Kundenpflege und -service,

- Werbung und Marketing

- Statistik,

- Optimierung,

- Sicherheitsmaßnahmen.

Bezüglich der Rechtsgrundlagen wird nach oben (I.5.) verweisen. Einschlägig für die Datenverarbeitung zur Leistungserbringung ist insbesondere Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Die Daten werden gelöscht, wenn die gesetzlichen Pflichten, insbesondere bezüglich der Aufbewahrung und Gewährleistung, abgelaufen sind und die Daten zu den genannten Zwecken nicht mehr erforderlich sind.

Die Erforderlichkeit wird jedes zweite Jahr überprüft.

Die Daten werden grundsätzlich nicht gegenüber Dritten offengelegt. Eine solche Offenlegung erfolgt nur, wenn die betroffene Person eingewilligt hat oder sie für die Erfüllung des Vertrags erforderlich ist.

Erfolgt die Datenverarbeitung der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI im Rahmen eines Auftrags, wird im Rahmen der Weisungen des Auftraggebers und der gesetzlichen Vorgaben gem. Art. 28 DSGVO gehandelt. Eine solche Auftragsdatenverarbeitung erfolgt dann ausschließlich zu den auftragsgemäßen Zwecken.

c. Kontaktverwaltung, Buchhaltung, Büroorganisation, Archivierung

Im Rahmen der Kontaktverwaltung, Buchhaltung, Büroorganisation und Archivierung verarbeitet die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI dieselben Arten von Daten der Mandanten, Interessenten, Mitarbeiter und sonstigen Vertragspartner, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung verarbeitet werden (s. unter II.2.b.).

Diese Verarbeitung erfolgt zum Zweck und in unserem Interesse an der Erbringung unserer Leistungen und der Aufnahme, Durch- und Fortführung unserer Geschäftstätigkeit sowie der und damit verbundenen Pflichten durch die Verwaltung, Büroorganisation, Finanzbuchhaltung und Archivierung der Daten.

Diese Datenverarbeitung erfolgt insbesondere aufgrund der Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c und lit. f DSGVO.

Für die Speicherung und Löschung der Daten gilt das zur Erbringung von Leistungen Geschriebene (s. unter. II.2.b.) entsprechend.

Diese Daten werden an den/die Buchhalter und Steuerberater der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI weitergegeben. Im Falle von Rechtsstreitigkeiten werden die Daten an einen externen Rechtsanwalt weitergegeben.

3. Datenschutzhinweise im Bewerbungsverfahren

Im Rahmen von Bewerbungsverfahren verarbeitet die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI Daten der Bewerber.

Die Daten umfassen grundsätzlich allgemeine Informationen zur Person, Kontaktdaten, Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) sowie ggf. die Daten, die der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI freiwillig zur Verfügung gestellt werden.

Die Verarbeitung erfolgt zum Zweck und im Interesse an der Kontaktaufnahme und der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen.

Die Rechtsgrundlagen für diese Verarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b., Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f., Art. 9 Abs. 1, Abs. 2 lit. a und b DSGVO sowie § 26 BDSG. Bei der Verarbeitung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens hält sich die WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI streng an die gesetzlichen Vorschriften.

Die Daten werden weiterverarbeitet, wenn die Bewerbung erfolgreich ist. Sie werden hingegen gelöscht, sofern die Bewerbung nicht erfolgreich ist oder der Bewerber seine Bewerbung zurückzieht.

Mit der Übermittlung von Bewerbungen erklären sich Bewerber mit der Verarbeitung ihrer Daten im hier genannten Umfang zu den genannten Zwecken einverstanden.

Werden die Bewerbungen per E-Mail an uns gesendet, sind die Daten grundsätzlich nicht verschlüsselt. Für die Übertragung auf den Server der WEITZ RECHTSANWALTSKANZLEI kann diese keine Verantwortung übernehmen.

III. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.

Aufgrund geänderter Datenverarbeitungsvorgänge – etwa durch die Weiterentwicklung bestehender Internetseiten und Angebote darüber – oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Sollte aufgrund dessen Ihre Mitwirkung erforderlich bzw. eine Einwilligung nötig sein, informieren wir sie.

Ansonsten bitten wir Sie, sich regelmäßig über unsere Datenschutzerklärung zu informieren. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf der Internetseite www.rechtsanwalt-weitz.de/datenschutz/ von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.